Am 19.01. hatte ich ein erstes Gespräch mit einem sehr verzweifelten Mann, wo nach 7 Jahren Beziehungsdrama er letztendlich verlassen wurde.

Der Rest der Geschichte unterliegt der Schweigepflicht!

Dennoch möchte ich gerne sein heutiges Schreiben an mich mit Euch teilen. Es hat mich wirklich sehr berührt und ich bin sehr dankbar.

Liebe Anja,

ich weiß nicht ob du dich an das leicht verrückte Gespräch mit mir erinnern kannst. Wenn man die Masse an Menschen die du begleitest ansieht, wäre ich da nicht mal böse. Am 19.1. für über anderthalb Stunden am Telefon gefangen gehalten, könnte man schon fast sagen. Unser Gespräch ging natürlich, um die Liebe. Zwischen mir und X (Name entfernt). Ich hatte einen wirklich miesen Tag. Und mein Bauchgefühl führte mich zu dir. Es war ein sehr entspanntes, trotzdem aufwühlendes Gespräch. Die Ehrlichkeit mit der du an dieses Gespräch gegangen bist, war das, was mir gleichzeitig, so gut getan hat.

Ich konnte mich öffnen. Endlich mal wieder. Ich würde soweit gehen, zu sagen, an diesem Tag, hast du mich gerettet. Nicht das ich jetzt mit ein paar Tagen Abstand, sagen kann, ich bin geheilt, mir geht es wieder total gut und die Welt ist wieder bunt. Das wäre gelogen. Und es ist auch nicht zu jeder Stunde so, dass mein Kopf wieder aufgeräumt und angenehm leer ist. Aber ich habe wenigstens wieder Momente, wo ich auch mal durchatmen kann.

Natürlich mache ich mir auch noch Gedanken über das was war und das was vielleicht hätte sein können. Manchmal kommt auch immer noch der Verlustschmerz hoch, verbunden damit, wie naiv ich doch war und warum hast du das jetzt von dieser Frau, speziell verdient. Aber ich bin auch wieder in der Lage, meine Gedanken soweit zu sortieren, dass ich wenigstens ein paar Meter, nach vorne schaue kann.

Mal sehen was noch passiert und auch ein paar Sachen klar vor Augen. Ich war fertig und am Ende meiner Kräfte, weil ich mich total leergepumpt hatte, ohne Rücksicht auf mich. Ich strotze zwar nicht vor Kraft, habe aber nach unseren Gespräch gemerkt, da ist noch ein Funken Leben in mir, für den es Lohnt, noch mal Vollgas zugeben. Jetzt sind diese ganzen Liebesprobleme, mehr und mehr haben Geldprobleme, die Frage warum bin immer ich der Lutscher, im Vergleich was du Menschlich, Privat und im Leben durchgemacht hast, ein kleiner Klacks. Denn ich habe mir tatsächlich die Zeit genommen, dich zu „googlen“, was du mir als Tipp gegeben hattest und ich habe mich auch mit dir und deinen Seiten auseinandergesetzt.

Was soll ich sagen, ich war entsetzt. Entsetzt wie grausam das Leben zu einem Menschen sein kann, der für so viele Menschen, mit seiner Hilfe und seiner hingebungsvollen Art Gutes tut und wie im meinen Fall, ihnen sogar die kleine Lust am Leben wieder gibt. Meine Probleme sind dagegen nichts, ja sie sind menschlich. Teilweise von mir verursacht. Merke : Was ich sähe, ernte ich auch. Eigentlich ist es schon fast so, dass ich mich schämen müsste, dass ich dich mit so einer Kleinigkeit belässtigt habe.

Psyche, ja also ich habe herausgefunden, man kann sich lieber einen Arm brechen, als mit der Psyche Probleme zu haben. Der Moment wo man den Kopf verliert, das eigene freie Denken, ist in meinen Augen schlimmer. Ich bleibe dabei, du warst meine Rettung, an diesem Nachmittag, ich glaube meine Psyche, war soweit mir den Hahn zu zudrehen und ich hätte mich nicht mehr wehren können. Wäre ich nicht dir am Telefon begegnet.

Genau dafür möchte ich dir, danken, wie oft und wie viel, dafür gibt es glaube ich keinen Namen. Danke dass du da warst und mich aufgefangen hast. Du bist ein besonderer Mensch, dem ich nur das Beste wünsche und dass es das Schicksal mit dir jeden Tag nur gut meint.

Herzliche Grüße, dein irrer neuer Kunde

Meine Antwort darauf:

Wow….ich bin unglaublich berührt von Deinen Worten und dankbar. Das ist der eigentliche Lohn meiner Arbeit, von Beratern wie mir, die so ein Feedback bekommen.

Gleichzeitig bin ich beschämt, dass ich wohl so viel von mir und meinem Schicksal im Netz geschrieben habe. Ich sehe das so: Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht all das erlebt hätte. Somit hat es ja auch was Gutes. Und eines will ich definitiv niemanden vermitteln, nämlich das es Pillepalle ist, wegen der Menschen mit ihrenProblemen zu mir kommen.

Die Kunst ist es, unterscheiden zu können, was hausgemacht ist und was sein musste, um zu wachsen und zu reifen. Und vor allen Dingen, wann ist es Zeit, diese Spur zu verlassen.Du warst sehr reif dafür, diese Spur zu verlassen, weil es karmisch längst ausgeglichen war.

Und da braucht es einen Menschen wie mich dafür, der das von Außen sehen kann und vermitteln kann. Danke, dass Du mir Dein Vertrauen geschenkt hast.

Ja, da gebe ich Dir recht. Besser einen Armbruch, den kann man wenigstens sehen, als einen Herzensbruch…. der Schmerz ist mit nichts vergleichbar und braucht um ein Vielfaches länger zum Heilen.

Hab eine gute Zeit und tausche endlich Lebensquantität in Lebensqualität. Da gehört Freude, Leichtigkeit, Gelassenheit und Albernheit dazu.

Herzlichst

Deine Anja Schönborn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.