fbpx

Du weißt nicht immer, wie Du mit Deiner Sensibilität in dieser Welt klar kommen sollst?

Immer wieder kommst Du an Deine Grenzen. In Menschenmassen, mit Erfolgsdruck, mit Deinen eigenen Grenzen, die Du gerne immer wieder überschreitest, um dazu zu gehören und nicht aufzufallen.

Doch dann kommst Du an einen Punkt, wo Du regelrecht zusammenbrichst.

Du wurdest anders erzogen:

  • kontrolliert sein
  • streng, hart,
  • keine Emotionen zeigen
  • angepasst sein
  • über die Leistung Deinen Wert zeigen
  • wenn Du nicht funktionierst, wirst Du nicht geliebt

Du spürst die Last der Herkunftsfamilie und musstest schon früh erwachsen werden.

Deine Gefühle musstest Du schon immer kontrollieren und Dein wahres Wesen wurde in den Hintergrund gedrängt.

Nach außen warst Du immer stark, keiner wollte wirklich das kleine Mädchen, oder den kleinen Jungen sehen.

Deine eigenen Bedürfnisse musstest Du in den Hintergrund stellen und hast gelernt, zu funktionieren. Der ewige Druck kostet Dich unglaublich viel Kraft und heimlich still und leise, verzweifelst Du.

Es macht Dich regelrecht taub und ohnmächtig!

Du stellst Dir immer wieder die Frage, ob es das ist, was Leben sein soll! Kein Wunder, das Minderwertigkeitskomplexe Dich immer wieder von Deinem wahren Potential abhalten!

Dennoch kamst Du weit in Deinem Leben und tief aus Dir heraus fühlst Du, dass es an der Zeit ist, Deinem wahren Wesen Raum zu geben.

Krankheiten als Sprache der Seele haben Dir viele Hinweise gegeben und es ist nicht mehr möglich, diese Hinweise zu ignorieren. Du hörst die Schreie der Seele.

Du hast keine Lust und keine Kraft mehr, Dich an der vermeintlichen Norm zu orientieren. Deine Taubheit als Maske funktioniert nicht mehr. Es muss jetzt etwas passieren! Aber was?

Es macht keinen Sinn mehr, sich über Erfolgsdruck, Hingabe an die Familie, Helfersyndrom, oder Angepasstheit Realitätsflucht zu begehen. Du kannst einfach in der Gesellschaft all die Disharmonien nicht mehr ausbalancieren. Du weißt, wenn Du so weiter machst, bleibst Du auf der Strecke!

Ein guter Satz sagt:

„Verwechsle Hingabe nicht mit Selbstaufgabe!“

All die Sehnsucht, geliebt zu sein, sich zugehörig fühlen, Anerkennung zu bekommen, geliebt zu sein, bringen Dich nicht an Dein wahres Seelenpotential.

Jetzt bist Du fähig, dem tiefen Schmerz in Dir Raum zu geben und Du lernst endlich NEIN zu sagen!

Auch STOP ist ein gutes Wort! 😊

Du verstehst, dass die vermeintliche Norm der Gesellschaft einen hohen Preis von Dir fordert!

Der Preis, den Du für Anerkennung, Liebe und Zugehörigkeit zahlst, ist einfach zu hoch!

Endlich kommt der Punkt! Endlich! Es ist soweit!

Du entscheidest Dich für Dich!

Jetzt gilt es, Stück für Stück Deine Seelenanteile zu Wort kommen zu lassen. Lerne zu hören, wie Deine verschiedenen Anteile in Dir sprechen.

Dazu empfehle ich ein schönes Ritual:

Setze Dich mit Block und Stift an Deinen Esstisch. Deinen Platz hast Du gewählt. Die anderen Plätze besetzt Du mit Puppen und Teddys (oder was Du auch immer hast) und stellst ihnen allen ein Tellerchen und ein Becherchen, ein Gäbelchen und ein Löffelchen an ihren Platz.

Dein kleines Mädchen/kleiner Junge sitzt immer zu Deiner rechten Seite. Die anderen Anteile bekommen auch eine Rollenzuteilung: Die erwachsene Frau/der erwachsene Mann, der Anteil in Dir, der Erfolg verkörpert, der Anteil, der immer helfen will, der Skeptiker, der Trotzkopf, der Anteil, der immer für alles und Jeden Verständnis hat.

Entscheide aus dem Bauch heraus, wie Deine Anteile genannt werden wollen.

Du bist der Schriftführer, der nun alles aufschreibt, was Du von Deinen verschiedenen Anteilen zu hören bekommst. Du hast nichts zu werten, was da kommt, Du hast nur zu fragen: „Was hast Du mir zu sagen, was ich bisher nicht hören konnte?“

So lässt Du Dein kleines Mädchen/kleiner Junge sprechen und Du schreibst alles auf. Vielleicht gehst Du auch in die Kommunikation mit den Anteilen. Wichtig ist: Aufschreiben!!!

Desto mehr Du verstehst, wie die verschiedenen Anteile sprechen, desto schneller merkst Du im Alltag, wie sich manchmal in Deinen Gedanken 3 oder 4 dieser Anteile in einen Satz schleichen. Jetzt weißt Du, wie sie sprechen und Du erkennst sie schnell.

Es geht darum, Dich in Deiner Ganzheit zu erfahren und zu akzeptieren. Auch, um zu verstehen, warum der eine Anteil gegen den anderen Anteil kämpft, welche Ängste von den Anteilen kommen.

Mach es einfach, auch wenn es albern klingt!

Wie willst Du Dein höheres Selbst sprechen hören, was in der Regel sehr sanft und leise in Dein Bewusstsein kommt, wenn Du nicht die Sprache der anderen Anteile kennst! Die sind in der Regel recht laut und dominant und wollen Dich in gewohnten Bahnen halten.

Das darf dann auch erst mal ein paar Tage sacken. Vielleicht wiederholst Du es? Du verfeinerst es! Du erfährst immer mehr über Dich und die Sinnhaftigkeit der verschiedenen Anteile.

Du fängst an, Dir zu erlauben, so zu sein, wie Du bist. Du darfst anders sein!

Die Sensibilität und Sensitivität ist ein Teil Deines ICH und so langsam wächst Dein Selbstbewusstsein.

Du musst Dich nicht mehr beweisen. Du kannst Alleinsein ertragen. Du trägst nicht mehr die Verantwortung für andere, weder für deren Handeln, noch für deren Nichthandeln. Und schon gar  nicht für deren „Weg-des-geringsten-Widerstands-Mentalität“.

Du brauchst Zeiten des Rückzugs, um Dich zu spüren, weil Du all zu oft nicht mehr unterscheiden kannst, was ist Dein Gefühl und was ist das Gefühl der Anderen.

Du bist hochsensibel auf Geräusche und Schall, laute Menschen schmerzen Dich und bringen Dich aus Deiner inneren Zentriertheit. Das darf sein, wenn das so ist. Dann gehst Du aus der Situation eben raus.

Du fühlst Dich in der Natur sehr wohl. Die Verbindung mit jedem Baum, mit jeder Pflanze, mit den Tieren – lässt Dich eins fühlen und Du strahlst vor Glück! Diese Form der leisen, liebevollen Kommunikation, lässt Dich „zugehörig“ fühlen.

Hier kannst Du Kraft tanken, um wieder für den ganz normalen Wahnsinn gewappnet zu sein.

Damit verstehst Du auch Deine Fähigkeit der Telepathie!

Nein, Du bist nicht verrückt! Du hörst tatsächlich die Gedanken der Menschen. Lass Dir nichts einreden!

Du verstehst mehr und mehr, dass Du die Welt nicht retten kannst! Du kannst nur durch Deine Vorbildfunktion das Informationsfeld als Quelle stärken, damit anderen, denen es genau so ergeht, ein Licht der Orientierung haben.

Ist das ein gangbarer Weg für Dich?

Kannst Du Dir vorstellen, dies alles weiter zu kanalisieren und zu verfeinern?

Dann bin ich gerne an Deiner Seite, damit die Fallstricke sich sofort zeigen und Du schneller diese unbezahlbare Zentriertheit in Dir manifestieren kannst!

Ich verspreche nicht, dass es ein Dauerzustand sein wird, aber ich verspreche, Du bist immer wieder schnell in Deiner Mitte!

Ich freue mich auf Dich!

Deine Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.