fbpx

Endlich Urlaub und Du fährst mit Deinem Schatz in die heiß ersehnte Zweisamkeit!

Endlich Zeit nur für Euch beide! So zumindest der Plan!

Fallbeispiel 1:

Du kommst zurück und erzählst mir dann von einem Urlaub, in dem Ihr Euch viel gestritten habt, er sich nicht um Dich gekümmert hat, er völlig abwesend wirkte, oder gar geschäftliche Telefonate führte und Mails beantwortete.

Warum nur kann er nicht abschalten? Hat er sich nicht auf Eure gemeinsame Zeit gefreut? Sieht er denn nicht, dass wir Zeit für uns brauchen, um zu reden und endlich mal alles ansprechen können, zu was wir im Alltag keinen Raum fanden?

Kurzum, Deine Erwartungen an die gemeinsame Zeit wurden nicht erfüllt.

Fallbeispiel 2:

Mallorca, Strand, Sommer, Sonne, Partystimmung. Und egal, wo ihr hinkommt, glotzt er mit einer Unverfrorenheit jedem hübschen Mädel hinterher und hat Dich an der Hand! Schon lange hast Du Dich nicht mehr so verletzt gefühlt. Du fragst Dich: „Was ist nur mit ihm los? Bin ich ihm nicht genug? Sicher bin ich ihm zu alt, nicht attraktiv genug!“

Zu allem Unglück hast Du ein paar Kilo zugenommen, bist natürlich mit Mitte 40 nicht mehr so eine Puppe, wie die süßen Mädels, die gekleidet sind nach dem Motto “weniger ist mehr“!

Sie schwingen ihre wunderschönen langen Haare hin und her und das Beinkleid gibt mehr Po her, als es Dir lieb ist. Deren fröhliche Ausgelassenheit ist ansteckend und die jugendliche Unbedarftheit strahlen sie aus. Wo ist meine Ausgelassenheit und Fröhlichkeit geblieben?

Natürlich hast Du ihn angesprochen! Konntest einfach nicht den Mund halten. Er tat so, als ob er gar nicht verstehe, was Du von ihm willst……  und weil Du den Mund nicht halten konntest, kam es natürlich immer wieder zum Eklat!

Es folgen des Abends anstatt liebevoller Zweisamkeit und ausgelassenem Sex, die ewigen Diskussionen, ob Du ihm nicht gut genug seist, ob er Dich denn nicht mehr liebe und warum, warum warum?

Fallbeispiel 3:

Ihr seid erst kurze Zeit zusammen und Eure gemeinsame Zeit erstreckte sich auf die Wochenenden, weil Ihr eine Fernbeziehung führt.

Jetzt endlich 10 gemeinsame Tage, 24/7 zusammen! Du freust Dich auf Händchenhalten, Spazierengehen, Kuscheln, ohne auf die Zeit zu achten. Viel reden, albern sein, sich besser kennenlernen!

Jetzt erst bemerkst Du seine Verkopftheit, alles muss seine Ordnung haben, Spontanität lässt zu wünschen übrig. Und er legt Denkweisen an den Tag, die mit Deiner Art überhaupt nicht kompatibel sind.

 

Nun kommen Dir Zweifel an Eurer gemeinsamen Zukunft! Ist das wirklich der Richtige für mich? Ändert er sich noch? Was kann ich tun? Wie sind seine Gefühle zu mir? Haben wir eine Chance? Es war doch so schön und es zeigte sich vorher an, als sei es ein guter gemeinsamer Weg!

Hoffst Du auf Änderung seines Charakters? Wird Deine Liebe ihm den rechten Weg zeigen können? Können wir das gemeinsam verändern?

Ist er überhaupt interessiert an mir? Ist die Arbeit für ihn wichtiger als ich? Wird er sich in Zukunft mehr Freiraum schaffen, damit wir eine entspannte, gemeinsame Zeit haben können?

Im Fall 1 hatte ich eine Dame,

die ich begleiten durfte, die in unserer gemeinsamen Arbeit lernte, Blickwinkel zu wechseln. Sie erkannte die Herkunft ihrer Bedürfnisse und konnte sich in das Verhalten und den Druck des Partners reinversetzen. So konnte sie mehr bei sich selbst bleiben, gab ihrem Partner den Raum für seine Erfolgswünsche und sie wurden ein glückliches Paar. Sie lernten, den anderen zu respektieren und sie verlangte nicht mehr mit Nachdruck die Aufmerksamkeit von ihrem Partner. Er lernte, mehr seine Gefühlswelt und seine Situation, in der er steckt, zu kommunizieren und seither klappt es wunderbar mit den beiden! Glückwunsch!

 

Im Fall 2 zeigte sich,

dass sie sich Wertschätzung, Respekt und Aufmerksamkeit schenken muss. Es ging um das Thema Selbstliebe. Wie kann ich von meinem Partner die drei genannten Aspekte erwarten, wenn ich sie mir selbst nicht zugestehe. Sich selbst zu akzeptieren in der jetzigen Lebensphase, sich selbst treu zu sein, war oberste Priorität. Leider war mit dem Partner darüber nicht zu sprechen, er sah es einfach nicht ein und wollte sich in seinem Verhalten nicht ändern. So ging dieses Paar auseinander. Was aber schön ist, dass ich ein paar Monate später Feedback bekam, dass sie einen Partner gemäß ihrer neuen Frequenz angezogen hat, wo alles perfekt und harmonisch verläuft. Ich freue mich sehr für sie und wünsche den beiden alles Gute!

 

Fall 3 schaffte den Sprung vom Funken in die Flamme,

weil sie beide erkannten, dass sie sich gut ergänzen. Sie können gut miteinander kommunizieren und haben kleine Hinweise vereinbart, wenn es droht, aus dem Ruder zu laufen. Sie lernte, ihr Leben mit Freunden und Familie weiterhin zu pflegen, er lernte, sie so zu nehmen, wie sie ist und beiden nahmen ein Stück des Anderen Art an und so funktioniert es prima. Sie planen, ihren Lebensmittelpunkt zusammen zu legen. Ich drück die Daumen und bin gerne für beide da, wenn sie an einen Punkt kommen, an dem sie nicht weiter kommen.

Macht es Dir Mut, wenn Du solche Geschichten liest?

Ich hoffe doch! Das Leben gibt uns immer wundervolle Hinweise für unsere Transformation und Veränderung. Ich bin immer ganz berührt.

Darf ich Dir auch in Deiner Lebenssituation zur Seite stehen?

Dann habe keine Scheu mich zu kontaktieren!

Klicke hier!

Deine Anja

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.