fbpx

Die wahre Geschichte von Anna (1940) und Manfred (1937),

die mich mittlerweile als Kundin seit vielen Jahren immer wieder kontaktiert, ist selbst eine sehr empathische, spirituelle Frau, die für sich pendelt und auch Karten legt.

So war es denn immer so, dass sie für sich Antworten mit ihrem Pendel und ihren Karten erfragte, diese dann mit mir abstimmte.

Sie war schon einige Jahre Witwe, wünschte sich wieder einen Mann an ihrer Seite und es kam für sie immer wieder die Information, es komme noch ein Mann in ihr Leben. Die Information in den Karten war, dass sie diesen Mann im Freundes- und Bekanntenkreis plötzlich kennenlerne.

Eines Tages rief sie mich an (zu dem Zeitpunkt war sie 68 j jung) und erzählte mir, sie sei bei Freundinnen auf einem Geburtstags-Kaffee-Klatsch gewesen und da sei auch Manfred, geb. 1937, zu dem Zeitpunkt 71 j jung, Witwer, gewesen. Sie hätten sich angeregt unterhalten und er würde ihr schon als Mann gefallen. „Wird das was mit uns?“ So war ihre Frage. „Ich habe ihm meine Tel.Nr. gegeben! Wird er sich bei mir melden?“

Meine Antwort war: „Auch er zeigt im Kartenbild klares Interesse an Dir! Es liegt sehr gut für Euch beide. Ich bin sicher, das wird was, er wird sich melden. Nur etwas Geduld bitte!“

Anna freute sich wie ein Schneekönig und war in froher Erwartung auf ein Zeichen von Manfred.

Die Tage vergingen, kein Anruf von Manfred…..

Wieder war sie in der Leitung bei mir und fragte erneut: „Was zeigt sich im Kartenbild? Wann meldet er sich?“

Ich verstand ihre Ungeduld, zumal im Kartenbild klares Interesse und auch, das seine Gedanken bei ihr seien. Doch zeigte mir es auch, dass er unsicher ist und sich nicht traut, anzurufen.

Ich schlug Anna vor, sie solle ihn anrufen, damit die Zeit und der Weg für Zusammenkommen verkürzt wird.

Da musste ich mir aber was anhören!

„Nein, das geht doch nicht! Ich laufe doch keinem Mann hinterher! Er ist der Mann, er muss sich melden…..  das war schon immer so und das gehört sich so!“

Was sagte ich ihr?

„Bitte Anna, überwinde Dich! Diese alten Moral-Regeln sind schon lange vorbei! Ich versichere Dir, er will Dich auch näher kennenlernen, traut sich einfach nur nicht. Er hat Angst, was falsch zu machen. Vergeude diese Chance auf einen guten Mann nicht! Außerdem ist es auch in Deinem Alter gut, mal was anders zu machen, als Du es die vielen Jahre gemacht hast!“

Ihr glaubt es nicht, was dann geschehen ist!

Sie rief ihn an, sie trafen sich zu einem Kaffee und waren von da an unzertrennlich!

Was habe ich mich gefreut! Toll! Sie hat es gewagt und ist über ihren Schatten gesprungen! Das hat sich wirklich gelohnt!!!

Wir blieben ihn Kontakt und ich hörte so tolle Dinge, wie:

„Wir lieben uns sehr und genießen die Zeit miteinander.

Diese Liebe ist so schön unbelastet und frei. Eine ganz andere Qualität von Beziehungsleben wie früher. Wir müssen uns nur um uns selbst kümmern, haben keine finanziellen Sorgen, kein Kümmern um Kinder, wir dürfen uns einfach nur genießen!“

Es gab nur einen Makel an der Geschichte…

Manfred hat zwei Töchter und einen Sohn, alle erwachsen und gut situiert. Die Töchter wollten mich als Partnerin an deren Papas Seite einfach nicht akzeptieren. Das tat mir sehr weh.

Ich habe einen Sohn und eine Tochter, da war die Akzeptanz von Manfred als mein Partner, gar kein Thema.

Dies ist nun alles 10 Jahre her……

Unsere Gespräche drehten sich dann eher darum, wie seine Kinder ihn und sie behandelten. Wie wichtig es sei, auch wenn sie nicht zusammenleben, einen notariellen Vertrag für den Fall der Fälle zu machen.

Denn eines sah ich für den Ernstfall: Anna wäre vollkommen außen vor, wenn Manfred was passiert und hätte keinerlei Mitspracherecht, wenn es um ärztliche, oder versorgungstechnische Dinge geht.

Hier sprach ich sehr eindringlich auf sie ein, sie solle es mit Manfred besprechen, weil wenn einer von beiden z. B. im Krankenhaus liegt, dürfe der geliebte Partner noch nicht mal auf die Intensivstation, geschweige denn, mit einem Arzt sich besprechen, oder überhaupt Auskünfte erhalten.

Sie besprach es mit Manfred, der auch die Notwendigkeit sah, dies zu tun, verschob es aber immer wieder!

Die Geschichte der beiden erzählte ich immer wieder Menschen, die glauben, es gäbe keine Liebe mehr für sie in diesem Leben, die glauben, sie seien zu alt!

Wie sieht es heute aus?

Vor 3 Jahren bekam Manfred einen Schlaganfall, von dem er sich zwar körperlich gut erholte, aber geistig kam er nicht mehr voll in seine Vitalität. Anna trainierte mit ihm wieder Sprechen, Schreiben, war viel bei ihm im Haus. Für das Körperliche waren Physiotherapeuten zuständig.

Es stellte sich heraus, dass die Altersdemenz dazu kam. Er konnte sich zuhause nicht mehr richtig versorgen und die Kinder von ihm waren schnell dabei, ihm den Führerschein und das Auto weg zu nehmen, einen Platz in einem Altenheim zu finden, ihn dort reinzustecken und sein Haus mit viel Grund (er war Winzer), ganz schnell auszuräumen und zu verkaufen. Ein paar der persönlichen Habseligkeiten durfte er im Pflegeheim haben. Ein paar Bilder an der Wand, das war alles, was er noch aus seinem Leben haben konnte. Traurig………

Anna erzählte mir von einem gebrochenen Manfred, der sich mehr und mehr in sich zurückzog. Anna konnte nichts machen, außer zu Besuchszeiten im Altenheim bei ihm sein. Es kam tatsächlich so, wie ich befürchtet hatte. Anna hatte kein Mitspracherecht, sie wurde nicht eingebunden in Entscheidungen und wurde auch an Feiertagen, wo die Kinder ihren Papa mal heimholten, oder es sein Geburtstag war, nicht mit eingeladen.

Könnt Ihr Euch das vorstellen? So ein Schmerz, so eine Schmach!

Aktuell wird Manfreds geistiger Zustand immer schlechter, Anna freut sich, wenn sie ihn 3mal die Woche besucht, das er sie noch erkennt. Hat aber mehr Erinnerungen an ganz frühe Zeiten. Für Anna eine Qual, die auch gesundheitlich nicht auf der Höhe ist.

Das Positive an der Geschichte:  „Für die Liebe ist es nie zu spät!“

Das Negative an der Geschichte: „Sei nicht guten Glaubens, es werde schon alles gut, sondern kümmere Dich rechtzeitig um das, was Dir wirklich wichtig ist, damit es auch so läuft wie Du das möchtest und nicht andere über Dich und Dein Schicksal bestimmen!“

Die heiligen Symbole traditionelle Maya Kosmologie für beide:  Anna  ->  Jaguar 3  und  Manfred ->  Geier 11

Neugierig geworden? Kontaktiere mich und führe ein „Gespräch mit mir“ über Deine Lebenssituation!

 

 

 

 

 

Eine Idee zu “Wahre Geschichte: Liebe im Alter – es ist nie zu spät!

  1. Film Base sagt:

    Fur Liebe ist es nie zu spat Und Mut zum Leben lohnt sich Mein Weg aus tiefer Dunkelheit Der fuhrt zu dir Fur Liebe ist es nie zu spat Wenn mein Gefuhl nur stark bleibt Signale deiner Zartlichkeit Spur ich tief in mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.